Irgendwie mag ich Drohnen. Die kleinen Fluginstrumente können für allerlei interessante Dinge eingesetzt werden. Bisher jedoch verbindet man die Geräte mit eher negativen Gedanken. Die folgende Idee jedoch könnte für etwas gute Publicity sorgen.

Im Notfall kommt die Drohne

Und zwar soll der Defibrillator im Notfall per Drohne geliefert werden. Zur Zeit erleiden in der EU jährlich 800.000 Menschen einen Herzinfarkt, wovon leider nur 8 % überleben. Durch die Defibrillatorlieferung per Drohne soll die Überlebensquote auf 80 % angehoben werden. Funktionieren soll das Ganze wie folgt.

Die Drohne fliegt autonom zu den GPS-Koordinaten, die vorher vom Telefon per Notruf (vermutlich mit einer App) übermittelt wurden. Dort angekommen, stellt sie über Funk eine Video- und Audioverbindung zu Krankenhaus her, die den Ersthelfer erklären, wie der Defibrillator anzuwenden ist und wie dem Patienten am besten geholfen werden kann. Der Ersthelfer kann den Defibrillator somit mit geringsten Risiken verwenden und vielleicht das ein oder andere Leben retten, bis die Rettungskräfte eintreffen und übernehmen.

Tolle Idee, die hoffentlich umgesetzt wird

Ersten Tests nach soll die Drohne mit Windgeschwindigkeiten bis 70 km/h auskommen, wobei plötzliche Böen aber problematisch sind. Auch am Ausweichen von Hindernissen wird noch gearbeitet.

Durch ein solches System könnten doch einige Menschenleben gerettet werden, denn eine Drohne kann schnell und unkompliziert losgeschickt werden. Bis es soweit ist, werden wohl aber noch viele Fragen geklärt werden müssen. So stellt sich die Frage nach der Flugerlaubnis. Werden Drohnen in Zukunft autonom durch Stadt und Land fliegen dürfen? Was ist, wenn etwas passiert? Wer ist daran Schuld? Wie wird dieser Flugverkehr in Zukunft geregelt werden und in welcher Höhe werden diese Fluggeräte unterwegs sein? Bis es soweit ist und Menschenleben durch fliegende Defibrillatoren gerettet werden, dauert es wohl noch einige Jahre. Trotzdem hoffe ich, dass diese Idee in den kommenden fünf bis zehn Jahren umgesetzt werden wird.

Quellen

3 Gedanken zu “Defibrillator via Drohne

  1. Wie bei allen technischen Errungenschaften der Menschheit, können diese eben sowohl im positiven oder negativen Sinne genutzt werden. Gerade Drohnen bieten meiner Meinung nach ein großes Potenzial, im Katastrophen Schutz oder eben bei Notfall Einsätzen. Man sollte die Technik daher nicht verteufeln, natürlich muss das Thema aber von beiden Seiten betrachtet und auch diskutiert werden.

    1. Da hast du völlig recht. Ich bin ein großer Fan von Technologie, aber es macht mich immer wieder traurig, dass der Mensch leider dazu tendiert, diese zu missbrauchen. Wie du sagst müssen beide Seiten der Medaille betrachtet werden. Und gegebenenfalls gesetzliche Regelungen für deren Einsatz geschaffen werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s