Die Zeitung ÖSTERREICH veröffentlichte eine unwahre Geschichte über Asylwerber. Der Inländerfreund HC Strache ist natürlich gleich zur Stelle und teilt diese auf seiner FB-Seite. In dem Artikel, welchen HC Strache auf seiner Facebook-Seite verlinkt und mit den Worten „Dankbarkeit sieht anders aus!“ kommentiert, wird behauptet, die Flüchtlinge hätten sich über fehlendes WLAN, zu wenig Steckdosen und die Essenszeiten beschwert. Villach hätte ihnen zu wenig Luxus geboten und deshalb seien die Flüchtlinge wieder von dannen gezogen.

Unwahr

Dabei gibt es leider nur einen Haken. Der Text, den HC Strache da auf seiner Website verbreitet, ist schlichtweg falsch. Der Verein SOS Mitmensch hat auf seiner Facebook-Seite bereits eine Richtigstellung veröffentlicht und verlangt von der Zeitung ÖSTERREICH, welche den Artikel veröffentlicht hat, eine Entschuldigung.

EXTREM ÜBLER und vor allem FALSCHER Anti-Flüchtlings-Hetzartikel in der heutigen Kärntner Ausgabe von „Österreich“. Wir haben mit dem Kärntner Polizeisprecher Dionisio gesprochen: Er dementiert praktisch ALLES, was im Artikel steht. Die Flüchtlinge haben lediglich NACHGEFRAGT, ob es Internetzugang gibt, damit sie Kontakt mit ihren Angehörigen in Syrien aufnehmen können. Es gab KEINEN Aufstand. Es ging NIE um Luxus. Die Flüchtlinge reisten auch NICHT einfach wieder ab, sondern wurden, WIE VON ANFANG AN GEPLANT, in ein anderes Quartier überstellt. Denn der Polizeiturnsaal war VON ANFANG AN nur als kurze Übergangsnotlösung vorgesehen. Eine solche Hetze ist UNFASSBAR. Wir fordern eine Entschuldigung von „Österreich“!

Was erlauben sich diese Flüchtlinge auch, nachzufragen, ob es Internet gibt, um mit den Angehörigen in Syrien in Kontakt treten zu können. Frechheit aber auch.

Strache-Fans rufen nach KZ und Ermordung

Richtig schlecht wird mir, wenn ich die Kommentare zu HC Straches Posting lese. Da rufen seine „Fans“ nach KZ und Erschießung der Flüchtlinge. Der Twitter-Account FPÖ Watch hat in einem Tweet einen Screenshot von Kommentaren veröffentlicht, welche offensichtlich immer noch nicht gelöscht wurden.

Ich habe mich selbst kurz in den Kommentaren zu dem Posting von HC Strache umgesehen. Der Hass, der da den Flüchtlingen entgegengebracht wird, ist erstaunlich. Hier ein von mir gemachter Screenshot eines Postings, welches zwar nicht so extrem, aber trotzdem ziemlich krass ist, da behauptet wird, der Verein SOS Mitmensch würde sich mit der Verdrehung von Tatsachen eine goldene Nase verdienen. Zusätzlich werden die Mitarbeiter und Aktivisten von SOS Mitmensch als Nichtsnutze und Steuergeldvernichter bezeichnet.

Ein Kommentar auf HC Straches Facebook-Seite
Ein Kommentar auf HC Straches Facebook-Seite

Die FPÖ sollte sich selbst an der Nase nehmen und fragen, woher die ständigen Vorwürfe der Ausländerfeindlichkeit kommen. Es nützt nichts, immer wieder mit Nachdruck zu wiederholen, man sei doch Inländerfreund und kein Ausländerfeind. Solche Aktionen machen deutlich, dass die FPÖ eben doch immer wieder Ausländerfeindlichkeit betreibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s