Ein Beitrag auf dem Blog GFX-Stylez.com hat mich zu diesem Beitrag inspiriert. Hier gebe ich kurz meinen eigenen Senf zum Thema Routenplaner dazu und stelle kurz die von mir bevorzugte Alternative vor.

Auf dem Blog GFX-Stylez habe ich heute den Artikel Google Maps als Routenplaner eher unbrauchbar gelesen. Folgende Stelle in diesem Beitrag brachte mich zum schmunzeln:

Vor Fahrtantritt hatte ich mir alle Routen ausgedruckt. Gefällt mir besser, als alles auf dem Smartphone anschauen zu müssen. Schön und gut dachte ich, doch während der Fahrt entpuppten sich die geplanten Strecken als Reinfall. Man findet zwar den Weg ans Ziel, doch manchmal ist die Beschreibung der Streckenabschnitte bzw. Wegpunkte unklar oder unverständlich.

Warum? Weil ich selbst bereits genau dieselbe Erfahrung machen musste. Google Maps ist zwar toll, um mal grob die Straßenkarte zu checken, oder um sich am Smartphone mal eben zu orientieren, wo man sich denn gerade befindet und wo das gesuchte Ziel ist, das sich eigentlich schon ganz in der Nähe befinden sollte.

Als ernsthafte Routenplanung, um seine Reise zu planen, eignet sich Google Maps hingegen wirklich nicht. Ich selbst verwende hier lieber ViaMichelin. Folgende Funktionen bietet ViaMichelin:

  • Routenplanung mit bis zu fünf Zwischenetappen
  • Planbar mit Auto, Motorrad, Fahrrad oder zu Fuß
  • Empfohlene, schnellste, schönste, kürzeste oder sparsamste Route
  • Landstraßen bevorzugen
  • Mautstrecken/Vignetten/Fähren vermeiden
  • Grenzüberfahrt verbieten
  • Auto mit Wohnwagen

Zusätzlich kann gewählt werden zwischen Kilometer und Meilen, der Typ des Autos, die Währung und die Kraftstoffart. ViaMichelin bietet zudem eine praktische Preisberechnung. So kann der Literpreis des Kraftstoffs und der Kilometerpreis des verwendeten Fahrzeugs eingegeben werden. So kann man bereits vor Antritt mit Sprit- und Verschleisteilkosten rechnen. Praktisch.

ViaMichelin greift zudem nicht auf Google Maps als Kartenmaterial zurück, sondern auf TomTom.

Die ViaMichelin-Startseite
Die ViaMichelin-Startseite

Welche Routenplaner verwendet ihr denn so?

Ein Gedanke zu “Google Maps als Routenplaner ungeeignet

  1. Auf die Frage: ‚Welche Routenplaner verwendet Ihr den so?‘ Für mehr als fünf Zwischenetappen können Sie auch Routenplaner RouteXL nutzen. Die Zwischenstationen werden optimiert. Kostenlos bis zu 20 Ziele.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s